Security-Meldung: Firmen-Kopierer verschickt Trojaner-Mail

4. Februar 2016 - IT-Security
News
Emotet: Erste Angriffswelle nach fünfmonatiger Pause
Nach mehrmonatiger Pause haben Forscher eine neue Emotet-Angriffswelle beobachtet. Die Ziele ...
Wie Fake-Testportale tricksen, um Sie zum Bestellen zu bewegen
So fallen Sie nicht auf Fake-Testportale rein: Verbraucher suchen täglich im Internet nach ...
„EvilQuest“: macOS-Ransomware verschlüsselt Nutzerdaten zwecks Erpressung
IT-Experten haben eine besonders hinterhältige Schadsoftware entdeckt, die befallene Mac-Computer ...

Aktuell häufen sich E-Mails mit Schadsoftware im Anhang, die den Anschein erwecken im Namen des Firmen-Kopierers versendet worden zu sein.  Die Absenderadresse tarnt sich dabei als dem jeweiligen Firmennetz zugehörig, so dass man leicht verleitet wird den Anhang zu öffnen, der mutmaßlich eine vom Netzwerk-Ducker oder -Kopierer versandte Datei enthält.

Grundsätzlich versenden solche Systeme keine Word-Dateien, sondern konvertieren das Gescannte in das weit verbreitete PDF- oder TIFF-Format.

Achten Sie daher auf E-Mails mit dem Absender kopierer@ihre-firmendomain.de und löschen Sie diese umgehend, wenn  der Anhang ein Word-Dokument enthält.

Sollten Sie sich der Herkunft solch einer E-Mail unsicher sein, so wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, welcher die Mail auf Korrektheit prüfen kann.


Ihr INFOSERVE Team