Achtung! Fake-E-Mails der DENIC im Umlauf.

27. November 2018 - IT-Security
News
Corona-Phishing: EU-Kommission warnt vor falschen Anträgen
Mit gefälschten Antragsformularen für Corona-Überbrückungshilfen wollen Cybergangster Daten von ...
"Benachrichtigungen Zoll-Kundendienst": Betrugsmasche greift um sich
Ein Paket hängt beim Zoll fest und kann nur mit Geld losgeeist werden. Das behaupten Betrüger in ...
Internet-Kriminalität: 35 Prozent der deutschen Nutzer stellen Anzeige
Laut BSI wenden sich 50 Prozent der Onliner an die Polizei, wenn sie Bilder sexuellen ...
Phishing – Fake-Emails der DENIC im Umlauf

Aktuell werden vermehrt Phishing-E-Mails versendet, die scheinbar im Namen der DENIC versendet wurden. Darin werden Domaininhaber aufgefordert, registrierte Domains nach der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verifizieren. Die Rechtsgrundlage für die Verifizierung – »Art. 82 Abs. 1 der neuen Datenschutzverordnung« – ist allerdings frei erfunden.

Die Betrüger machen sich dabei die Tatsache zu nutze, dass momentan viel Aufsehen um die DSGVO gemacht wird. Sie sollten auf keinen Fall den Link in der Mail anklicken. DENIC warnt bereits auf ihrer offiziellen Website vor dieser Masche.

Im Fall von DENIC führt der Link auf eine gefälschte DENIC-Webseite.

Für das Phishing werden derzeit drei Domains verwendet:

  • denic-verifizierung.com
  • denic-verifikation.com
  • dsgvo-verifizierung.com

Was sollten Sie tun, wenn Sie eine solche Fake E-Mail erhalten haben?

  1. Löschen Sie die Phising-E-Mail
  2. Klicken Sie nicht auf den Link und
  3. Füllen Sie auf keinen Fall das abgefragte Formular aus

Bei Phishing zielen Betrüger in der Regel darauf ab, persönliche Daten abzugreifen oder Schadcode, Trojaner und Viren auf Ihrem Rechner einzuschleusen. Schützen können Sie sich, indem Sie auf keinen Fall in verdächtigen E-Mails Links anklicken oder Anhänge öffnen.