DEHOGA Gastgewerbe Magazin

5. Dezember 2019 - Unternehmen
News
Vorsicht, Fake-Shops!
Trusted Shops hat auf einer Landingpage aktuelle Warnungen bzgl. Fake-Shops und Shops mit ...
BSI warnt vor Mail-App auf iPhones und iPads
Die auf Apple-Geräten vorinstallierte E-Mail-App hat laut Experten des Bundes schwere ...
INFOSERVE erstellt Corona Sonderseite für SIKB
Für unseren langjährigen Kunden, die Saarländische Investitionskreditbank, haben wir eine Corona ...
Beitrag Gastgewerbe Magazin: Risikofaktor Mensch – Sicherheit ist mehr als Technik

In der aktuellen Ausgabe des DEHOGA Gastgewerbe Magazins beschreiben wir welche Einfallstore die Gastgeber-Branche für Hacker bietet und welche Maßnahmen getroffen werden können um einen größeren Schaden zu vermeiden.

Die Zahl der Cyberangriffe nimmt weltweit zu. Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen sind den Gefahren durch digitale Angriffe ausgesetzt. Das geht aus einer Studie des Digitalverbandes Bitkom hervor. Betroffen sind hier natürlich auch die Gastronomie und Hotellerie. So gelangten etwa bei einem Hacker-Übergriff im vergangenen Jahr 500 Millionen Gästedaten der Marriott-Kette in kriminelle Hände. Nun soll der Hotelkonzern eine Strafe von 110 Million Euro bezahlen. Fakt ist, die Gastgeber-Branche wird zunehmend interessantes Opfer für digitale Betrügereien.

Eine Befragung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik hat ergeben, dass der Mensch der Schlüsselfaktor beim Cyber-Schutz ist. Denn E-Mails oder in die Irre programmierte Webseiten stellen die mit Abstand häufigsten Infektionswege mit Schadsoftware dar. Das Ausspionieren von Daten durch Manipulation von Mitarbeitern ist der neue Trend.

Doch wie bringt man Mitarbeiter dazu, sich gegen Attacken aus dem Netz zu wappnen? Wenn technische Maßnahmen nicht ausreichen, bedarf es zusätzlicher Werkzeuge. Dies sind in erster Linie Security Awareness-Schulungen. Hier wird das Sicherheitsbewusstsein aller Mitarbeiter geschärft.

Sie möchten mehr darüber erfahren wie Sie sich gegen solche Attacken wappnen können? Dann kontaktieren Sie uns oder lesen Sie hier den kompletten Bericht!